Interview David Garrett

0
3731

Vom 29.10. bis 03.11.2017 geht David Garrett auf „Stars at Sea“-Kreuzfahrt mit der Queen Mary 2 . Die Tour mit dem legendären Oceanliner beginnt in Hamburg, geht über die norwegischen Städte Stavanger und Oslo zurück in die Hansestadt. David Garrett wird dabei drei Konzerte im Royal Court Theatre der Queen Mary 2 geben, ist die ganzen sechs Tage an Bord. Dazu gibt es täglich ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Rock und Klassik. Und weiteren Gästen.

Stars at Sea – Produzent Uwe Bahn ist 2002 mit David Garrett bei der „Night of the Proms“ auf Tour gewesen. Schon damals war das große Talent des damals 22jährigen Virtuosen zu erkennen. Jetzt, 15 Jahre später, sehen sie sich mit 2600 Fans an Bord der Queen Mary 2. Hier das Interview von Uwe Bahn mit David Garrett.

 

Welche Erfahrungen hast Du bisher mit Kreuzfahrten beruflich und privat gemacht?
Noch gar keine. Deshalb bin ich auch total aufgeregt, ich werde das live und in Farbe erleben. Für mich ist es das allererste Mal, dass ich auf einem Kreuzfahrtschiff bin. Dann in der Kombination mit den drei Konzerten, die ich da spiele – das ist schon sehr spannend! Ich freue mich sehr drauf.

Du weißt also auch nicht, wie es ist, wenn man aus natürlichen Gründen auf der Bühne schwankt…

Doch, das weiß ich. Das ein oder andere Mal haben wir auf der Bühne auf unserer Tournee ein Hubpodest benutzt. Wenn man damit drei bis vier Meter in die Höhe gehievt wird, dann wackelt das ganz schön. Von daher bin ich ganz gut vorbereitet, wenn wir ein bisschen Seegang haben.

Ab Windstärke neun kannst Du also trotzdem noch Geige spielen?
Ich weiß jetzt nicht, wie sich Windstärke neun anfühlt, aber bei so einem großen Schiff da merkt man ja fast gar nichts.

Du hast in den größten Arenen Konzerte gegeben, was war dieser Reiz Queen Mary 2 für Dich?
Ich glaube, dass man immer wieder etwas Neues ausprobieren möchte und das hier ist etwas ganz anderes, eine ganz neue Erfahrung. Und man ist mit seinen Fans fünf, sechs Tage sehr verbunden, sehr nah. Ich habe sie um mich, nicht nur auf der Bühne, sondern auch auf dem Schiff. Ich wollte immer mal etwas in der Richtung machen und jetzt hat sich das angeboten. Ich glaube, das wird mir sehr viel Spaß machen.

Du weißt schon, dass Du dann mit der Rettungsweste bei der Übung zwischen Deinen Fans stehst…
Ist mir schon klar. Darauf hat man mich vorbereitet.

„Ich bin auch bestimmt mal auf der Joggingrunde anzutreffen.“

Worauf freust Du Dich an Bord besonders, losgelöst von Deinen Konzerten?
Das Schiff hat ja wahnsinnig viele Attraktionen. Ich werde mir auch die Zeit nehmen, die Queen Mary zu erkunden. Genauso wie das alle anderen Passagiere machen. Ich bin auch bestimmt mal auf der Joggingrunde anzutreffen.

Die Gefahr auf einer Kreuzfahrt: Man nimmt sehr schnell zu… 

Ich bin eigentlich ganz gut erprobt, was das Essen angeht. Wir sind ja meistens unterwegs auf Tour, dort gibt es ja auch backstage Caterer. Ich suche mir dann immer was zusammen, was nicht zu ungesund ist. Ich bin ziemlich sicher, das bekomme ich auch auf dem Schiff hin.

Welches Programm wirst Du an Bord spielen?
Wir werden mit meiner Band an Bord sein. Es wird eine gute Mischung aus dem Explosive-Programm, mit dem ich gerade toure. Es wird aber auch das ein oder andere neue Arrangement mit dabei sein, es ist ja noch ein wenig Zeit bis zur Stars at Sea-Tour.

Da hast ja früher sehr, sehr häufig geübt…
…ich übe immer noch häufig, nicht nur früher…

…das heißt aus Deiner Suite wird man dann jeden Tag fünf Stunden Geigen-Klänge hören?
Wer das Bedürfnis hat, fünf Stunden vor meiner Tür zu stehen, wird das sicher mitbekommen.

Du spielst ja eine kostbare Stradivari – ist das auf See ein Problem, muss das Instrument besonders geschützt werden?
Ich habe in der Vergangenheit zweimal eine Schiffsfahrt abgesagt, da die Luftfeuchtigkeit zu hoch war. Das war in der Karibik geplant und dann gerade auf dem Meer, auf dem Wasser, da ist das dann noch intensiver. Deshalb habe ich die Tour mit meinem Instrument nicht machen können. Jetzt ist die Reise perfekt: Die Jahreszeit Oktober/November und die Region im Norden.

Die Reise geht nach Norwegen, Oslo, Stavanger. Hast Du da schon Konzerterfahrungen?
Ja, wir haben schon in Oslo gespielt, eine bezaubernd schöne Stadt. Woran ich mich besonders erinnere, ist der Weihnachtsmarkt. Für den sind wir vielleicht etwas zu früh in der Stadt mit der Kreuzfahrt. Ich glaube, wir haben damals in der Oper gespielt, bin aber nicht mehr ganz sicher. Das ist jetzt gefährliches Halbwissen…

„Ich werde mir mit Sicherheit Oslo und Stavanger angucken.“

Es gibt ja auch zwei Landgänge, erleben die Passagiere Dich dort auch als Tourist?
Oh ja! Ich wollte mich jetzt nicht in meiner Kabine einsperren für die sechs Tage, ich werde mir mit Sicherheit Oslo und Stavanger angucken. Es ist ja für mich auch das erste Mal, dass ich die Möglichkeit und vor allem auch die Zeit habe. Normalerweise ist bei einer Tournee der Schedule sehr, sehr eng. Von daher ist die Reise für mich – neben der Arbeit – auch ein bisschen Urlaub.

Da werden Dich dann die Fans eventuell vor dem Schloss mit dem Edding-Stift auflauern…
Ich bin das ja gewohnt und freue mich immer, wenn da jemand vorbeikommt und ein Autogramm haben möchte. Es ist Teil des Jobs, aber auch ein großes Kompliment.

Wir erwischen Dich gerade in New York…ist die Stadt Dein zweites Zuhause?
Naja, ich hab’ ja hier meine Studentenzeit verbracht, vier Jahre lang an der Julliard School studiert mit einem wunderbaren Lehrer Itzhak Perlman. Er ist ein ganz großes Idol von mir auf der Geige. Von daher empfinde ich New York schon ein Stück als Heimat.

Die Queen Mary ist ja das einzige Schiff, das die alte Transatlantik-Linie fährt, hast Du sie schon mal reinkommen sehen in New York?
Mit Sicherheit. Ich habe auch gerade eine Wohnung mit einem wunderbaren Blick über den Hudson. Ich weiß jetzt nicht, wie weit die Queen Mary reinfährt nach New York, aber hier habe ich natürlich schon eine Menge große Schiffe gesehen, da muss die Queen Mary mit dabei gewesen sein.

Welche Urlaubsform magst Du besonders, welche Ziele?
Das ist ganz unterschiedlich. Also ich liebe die Berge, die haben etwas wahnsinnig Beruhigendes, diese Panorama-Aussichten in Österreich, in der Schweiz. Allerdings auch das Gegenteil: Am Strand auf einer einsamen Insel, das hat auch was. Ich habe mit Freunden Urlaub in der Karibik gemacht, das war ein Traum. Es gibt auch in Süd-Ost Asien einige Ziele, an die ich mich sehr gerne erinnere.

Infos und Buchung David Garrett Queen Mary 2

 

Uwe Bahn
Stars at Sea – Produzent und Gastgeber an Bord. Er moderiert bei NDR 2, im NDR-Fernsehen und u.a. die „Night of the Proms“. Mehr Infos unter: www.uwe-bahn.de.

 

 

Newsletteranmeldung