Peter Maffay III auf der Queen Mary 2

0
6696
Live im Royal Court Theatre

Für alle, die nicht dabei sein können, gibt es die „Flaschenpost“ von der Stars at Sea – Tour mit Peter Maffay. Und natürlich auch für alle, die mitreisen. Der Blog von Bord von Stars at Sea-Gründer und Gastgeber UWE BAHN. Hier die zweite Folge.  

Auf meiner ersten Reise mit der Queen Mary 2 im Jahre 2005 hat mich der Maetre im Restaurant zurückgeschickt. Ich hatte keine Krawatte um den Hals. So gehe das nicht. Der Dresscode, der gehört bei Cunard dazu. Das hat Tradition seit mehr als 175 Jahren. Solange gibt es die Reederei schließlich schon.

Dresscode als Stresscode: Peter Maffay im Smoking?

Uns war klar, als wir 2013 „Stars at Sea“ gestartet haben: Wenn wir das Schiff rocken wollen, ist dieser Dresscode ein Stresscode. Und Peter Maffay im Smoking? Dann kann er gleich als Pinguin durch die Antarktis hüpfen. Wir sind hier nicht auf einer Konfirmation, sondern auf einem Konzert. Und wir haben es geschafft. Es gilt bei „Stars at Sea“ auf der Queen Mary 2: Jeans on! Danke Anja Tabarelli und David Rousham von Cunard. Wir wissen, das sehr zu schätzen. Den Dresscode bei euch aufzuweichen, ist ungefähr so, als wenn beim Fußball das „abseits“ abgeschafft wird.

Nun sind wir das vierte Mal – in Jeans – an Bord. Letztes Jahr mit David Garrett, jetzt zum 3. Mal mit Peter Maffay. Alle 2600 Passagiere haben die Eintrittskarten für eines der Konzerte direkt auf die Kabine bekommen. Zusammen mit unserem kleinen „Stars at sea“ – Seesack. Ich gehe wieder in dasselbe Restaurant. Pfeifend, mit einer Basecap auf dem Kopf, passiere ich lächelnd den Maetre. Ohne Schlips. Geiles Gefühl.

Punkt 22 Uhr stehe ich auf der Bühne des Royal Court Theatre und mache die Ansage: „Stars at Sea 2018. Live auf der Queen Mary 2 – hier ist er mit seiner Band: Peter Maffay!!!“ Es geht los mit „Gelobtes Land“ und dann spielt dieser Typ das beste Konzert, was ich von ihm bisher auf der Queen Mary 2 gesehen habe. Die „unplugged“-Tournee war ja schon ein Triumph an Land – hier an Bord ist es noch intensiver. Privater und intimer.

Johannes Oerding als „special guest“

Sogar seine ganz alten Songs wie „Du“ oder „So bist Du“ bekommen akustisch ein ganz neues Leben. Als Special Guest ist Johannes Oerding von der „Festlandstournee“ mit dabei. Zumindest für zwei Shows, dann muss er von Southampton schnell nach London und mit dem Flieger zum eigenen Konzert in Deutschland. In Bocholt, glaube ich. Er passt perfekt zu Peter. „Eiszeit“ und „Über sieben Brücken“ bekommen durch dieses Duett eine besondere Magic.

Die Passagiere im Royal Court Theatre feiern ein Fest und jeder spürt es: Die Queen Mary 2 – das ist für Peter Maffay ein musikalisches Zuhause geworden. Euphorisch werden er und seine Band nach zwei Stunden Show von den Fans verabschiedet. Ein phantastischer Abend. Morgen wollen wir vor St. Peter Port auf der Kanalinsel Guernsey den Anker werfen. Aber es ist „suppig“ draußen, Seenebel ist aufgezogen.